© MEV-Verlag

Wirkstoffformulierung

Der Innovationsbereich Wirkstoffformulierung bietet Expertise in der Formulierung von Wirkstoffen und Wirkstoffkandidaten, mit Schwerpunkt auf peroralen und parenteralen Formulierungen. Wir verfügen über mehr als 50 Jahre gesammelte Erfahrung in diesem Feld, mit über einem Duzend Patente, sowie umfangreiche Erfahrung in der Beratung der pharmazeutischen Industrie.

 

Kernkompetenzen:

  • Refined Development Classification System (rDCS)
  • Biowaiver-Verfahren
  • Entwurf innovativer »enabling« Formulierungen für die perorale Einnahme
  • Biorelevante Freisetzungstestung
  • Transfer-Modell
  • Physiologisch basierte pharmkokinetische Modellierung (PBPK)
  • Nanopartikuläre Formulierungen
  • Liposomale Formulierungen

Präformulierung

  • Wirkstoffeigenschaften
  • Klassifizierung nach der »refined Developability Classification System« für perorale Formulierungen
  • Formulierungs-Machbarkeitsstudien, inkl. Evaluierung verschiedener »enabling« Technologien

Formulierung

  • Auswahl von Formulierungen
  • Risiko-Einschätzung der Entwicklung und Chargenvergrößerung
  • Biorelevante Freigabe-Studien, angepasst an den Formulierungstyp

PBPK Modellierung und Simulation zur Vorhersage von Resorption/Plasmaspiegelprofil in Ziel-Patientenpopulation(en)

InPharma

Zusammen mit vier Universitäten und leitenden pharmazeutischen Unternehmen entwerfen wir einen Ende-zu-Ende tierversuchsfreien, Computer-gestützten Ansatz zur Formulierung und Entwicklung von Wirkstoffen für die perorale Einnahme.

Muco-RSV

Im Rahmen des Fraunhfoer CIMD werden mitweiteren  Fraunhofer-Partnerinstituten liposomale Formulierungen für die Impfung gegen respiratorische Infektionen entwickelt.

Partner: Fraunhofer ITEM, IZI, IPA, FEP

Weiterführende Informationen

Biorelevant media to assess drug interactions with acid-reducing agents

In Kooperation mit einem pharmazeutischen Unternehmen haben wir spezialisierte Freigabe-Testmethoden entwickelt, mit denen das Risiko einer Ko-Verabreichung von Medikamenten mit Magensäure-Hemmern eingeschätzt werden kann.

Rosenberger J, Butler J, Dressman J.
A Refined Developability Classification System.
J Pharm Sci. 2018 Aug;107(8):2020-2032
doi: 10.1016/j.xphs.2018.03.030

Price DJ, Nair A, Kuentz M, Dressman J, Saal C.
Calculation of drug-polymer mixing enthalpy as a new screening method of precipitation inhibitors for supersaturating pharmaceutical formulations.
Eur J Pharm Sci. 2019 Apr 30;132:142-156
doi: 10.1016/j.ejps.2019.03.006

Litou C, Turner DB, Holmstock N, Ceulemans J, Box KJ, Kostewicz E, Kuentz M, Holm R, Dressman J.
Combining biorelevant in vitro and in silico tools to investigate the in vivo performance of the amorphous solid dispersion formulation of etravirine in the fed state.
Eur J Pharm Sci. 2020 Mar 7;149:105297
doi: 10.1016/j.ejps.2020.105297

Segregur D, Flanagan T, Mann J, Moir A, Karlsson EM, Hoch M, Carlile D, Sayah-Jeanne S, Dressman J.
Impact of Acid-Reducing Agents on Gastrointestinal Physiology and Design of Biorelevant Dissolution Tests to Reflect These Changes.
J Pharm Sci. 2019 Nov;108(11):3461-3477
doi: 10.1016/j.xphs.2019.06.021.

Loisios-Konstantinidis I, Cristofoletti R, Fotaki N, Turner DB, Dressman J.
Establishing virtual bioequivalence and clinically relevant specifications using in vitro biorelevant dissolution testing and physiologically-based population pharmacokinetic modeling case example: Naproxen.
Eur J Pharm Sci. 2020 Feb 15;143:105170
doi: 10.1016/j.ejps.2019.105170